Uncategorized

Wann sollte der Reifendruck überprüft werden? 5 Anzeichen dafür, dass Ihre Reifen Aufmerksamkeit brauchen

Der Reifendruck und der Gesamtzustand Ihrer Autoreifen wirken sich auf Ihr Fahrverhalten aus. Daher ist die Aufrechterhaltung des richtigen Reifendrucks entscheidend für das Fahrverhalten, die Gesamtleistung, eine gute Kraftstoffeffizienz und die Tragfähigkeit des Fahrzeugs. Aber wann sollte der Reifendruck überprüft werden?

Der richtige Reifendruck verringert die Bewegung der Lauffläche und verlängert so die Lebensdauer Ihrer Reifen. Außerdem verringert sich der Rollwiderstand, was die Kraftstoffeffizienz erhöht, und die Wasserverdrängung verringert die Gefahr des Aquaplanings. Sowohl ein zu hoher als auch ein zu niedriger Reifendruck kann zu einem vorzeitigen Wassereinbruch im Profil und möglicherweise zu einem Reifenschaden führen, was sehr gefährlich sein kann, wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, wenn es passiert.

Fünf Warnzeichen für zu niedrigen Reifendruck

Reifendruck-Überwachungssystem (TPMS)

Das Reifendrucküberwachungssystem soll Sie warnen, wenn der Reifendruck zu niedrig ist. Ein zu niedriger Reifendruck kann zu unsicheren Fahrbedingungen, übermäßigem Verschleiß und möglichen Reifenschäden führen. Prüfen Sie den Druck aller Reifen mit einem Manometer und ermitteln Sie die Ursache des Druckverlusts. Sie können versuchen, etwas Luft nachzufüllen, aber wenn die Leuchte weiterhin leuchtet, sollten Sie einen Werkstattbesuch vereinbaren, um das Problem zu beheben.

Unterdurchschnittlicher Kraftstoffverbrauch

Der von der EPA geschätzte Kraftstoffverbrauch Ihres Fahrzeugs wurde unter Berücksichtigung des richtigen Reifendrucks ermittelt. Bei zu niedrigem Reifendruck wird mehr Motorleistung – und damit mehr Kraftstoff – benötigt, um die gleiche Laufleistung zu erzielen. Wenn Sie bemerken, dass Sie häufiger oder früher als gewöhnlich tanken müssen, sollten Sie Ihren Reifendruck überprüfen.

Klappernde Geräusche

Wenn Sie während der Fahrt ein flatterndes Geräusch oder ein Geräusch hören, das einem „Zischen“ ähnelt, könnte der Reifendruck die Ursache sein. Dieses Geräusch kann auch darauf hindeuten, dass ein zu wenig aufgepumpter Reifen auf der Straße aufschlägt. Dies ist wahrscheinlich das häufigste Anzeichen für einen platten Reifen. Wenn Ihnen das passiert, halten Sie sofort an und prüfen Sie den Reifendruck.

Probleme mit der Lenkung

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Fahrzeug in Kurven schwankt, zu lange zum Abbiegen braucht oder sich beim Lenken und Manövrieren etwas unruhig anfühlt, könnte ein niedriger Reifendruck daran schuld sein. Halten Sie an und überprüfen Sie die Reifen so schnell wie möglich. Wenn sich das Problem dadurch nicht beheben lässt, könnte es sich um ein tieferes Problem handeln, und Sie sollten einen Werkstattbesuch einplanen.

Anhalteweg

Wenn Ihr Fahrzeug länger als gewöhnlich braucht, um zum Stillstand zu kommen, könnte das am Reifendruck liegen. Bei zu niedrigem Luftdruck können die Reifen nicht so gut auf dem Asphalt haften.

Was ist der richtige Reifendruck für mein Auto?

In Ihrem Fahrzeughandbuch steht, welchen Druck Sie in Ihren Reifen haben sollten. Das AA schreibt: „Oft finden Sie auch einen kleinen Aufkleber mit dem Reifendruck – normalerweise in der Tankklappe oder an der Kante der Fahrertür.

„Darauf ist der Druck in Pfund pro Quadratzoll (PSI) oder in Bar angegeben.

„BAR ist die metrische Einheit des atmosphärischen Drucks und entspricht 14,50 Pfund pro Quadratzoll.“

Beachten Sie, dass der Druck für kalte Reifen angegeben wird, die mindestens zwei Stunden lang nicht gefahren wurden. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre Reifen nach einer gewissen Zeit der Unbeweglichkeit des Fahrzeugs überprüfen.

Geschrieben von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.